10 Kriterien für gute Kinderlernsoftware
 

1.

Klare Benutzerführung

einfache Installation

selbsterklärende Programmstrukturen

einfache Bedienung durch aussagefähige, sofort erkennbare Buttons

Ausstieg aus dem Programm jederzeit

2.

Ansprechende, kindgerechte Illustrationen und Grafik
schöne, motivierende Grafiken mit lustigen Animationen

keine Computergrafiken

übersichtliches, ansprechendes Layout der Aufgabe auf

dem Bildschirm

3.

Professionelle, sympathische Sprecher
angenehme, geschulte Stimmen von Schauspielern

oder Radiosprechern

keine unnatürlichen Computerstimmen

nicht zu viele, nervende Kommentare oder Sounds

4.

Schaffung einer positiven Lernhaltung
kein "Ködern" durch allmähliches Freischalten von Spielen

Vermittlung von Spaß und Motivation durch die Förderung

des Interesses am Lernstoff

Steigerung des Selbstbewusstseins durch Lob, Anerkennung und Verständnis (= S.O.S.-Prinzip)

5.

Detaillierte, klare Gliederung des Lernstoffs
Möglichkeit des gezielten Lernens nach Themen

Aufbereitung eines Themenbereichs in Häppchen

und Zusammenhängen

Kleine Übungseinheiten mit Bewertungsziel

6.

Vielfalt an originellen Aufgaben und Übungstypen
Einsatz von abwechslungsreichen Übungstypen

(z.B. In die Lücke ziehen, Einsetzen, Sortieren, etc.)

keine wiederholte Reihenfolge der Aufgaben bei

erneutem Üben der Übungseinheit

keine Verwendung von Negativ-Fragen

(z.B. Schreibe alle Wörter auf, die falsch sind)

Vermeidung von falschen Lösungsalternativen

7.

Eindeutige Fehlerrückmeldung durch Grafik und Sound
Kombinierte optische und akustische Fehlerrückmeldung

motivierende Fehlerrückmeldung bei falsch gelösten Aufgaben

lobende Rückmeldung und Belohnungsanimationen bei richtig gelösten Aufgaben

ständig aufrufbare Erklärung in Form von "Regel"- und "Warum"-Hilfe

8.

Genaue Einzelfall- und allgemeine Regelerklärung
individuelle "Warum"-Erklärung zu jeder Aufgabe

ausführliche Regel-Hilfe mit allgemeinen Regeln, Vorgehensweisen, Tipps

9.

Möglichkeit der Überprüfung des Lernfortschritts
Speicherung der bearbeiteten Übungseinheiten

Überprüfung des trainierten Lernstoffs in einem Test

10.

Entspannung durch sinnvolle Lernspiele
Förderung der Konzentration und des Denkvermögens

Bereitstellung von Zusatz-Know-How: z.B. in Form eines Quiz

Keine sinnlosen Ballerspiele © Engel Edition

Copyright © 1998 Kiebitz Media GmbH. Alle Rechte vorbehalten.